Abfindung versteuern - ohne Ausnahme

Hat man eine Abfindung angeboten oder zugesprochen bekommen, steht die Auszahlung dieser im Raum. Als Arbeitnehmer fragt man sich dann, wie es sich mit den Steuern auf diese Abfindung verhält.

Die erhaltene Abfindung ist grundsätzlich zu versteuern. Das bedeutet, dass auf die Abfindung immer Steuern bezahlt werden müssen. Früher geltende Freibeträge in bestimmten Fällen wurden 2005 abgeschafft.

Wie funktioniert die Versteuerung?

Die Versteuerung erfolgt nach der sogenannten Fünftelregelung.

  1. Die Abfindung wird durch 5 geteilt und zu dem zu versteuernden Einkommen hinzugerechnet.
  1. Dann wird der Steuerbetrag auf die Gesamtsumme ermittelt.
  1. Nun wird von dem ermittelten Steuerbetrag mit der Abfindung der Steuerbetrag ohne Abfindung abgezogen. Man hat also den Unterschiedsbetrag an Steuern, der durch das Fünftel der Abfindung anfallen würde.
  1. Dieser Unterschiedsbetrag wird dann mit 5 multipliziert und ergibt den Steuerbetrag, der auf die Abfindung anfällt.

Die Fünftelregelung sorgt unterm Strich dafür, dass der auf den Abfindungsbetrag anzuwendende Steuersatz nicht so stark steigt und daher auf die Abfindung im Vergleich weniger Steuern zu zahlen sind als auf das normale Gehalt

Die Steuern auf die Abfindung werden vom Arbeitgeber abgeführt.


AUCH GEKÜNDIGT WORDEN?

Erfahre jetzt deine Chancen und Rechte