Gute Chancen für Gekündigte

Vielen Menschen wird jedes Jahr gekündigt. Allerdings haben Gekündigte in Deutschland gute Chancen, wenn sie gegen ihre Kündigung vorgehen. Lass dich nicht entmutigen und lies dir durch, warum du dich nicht alleine fühlen musst und etwas unternehmen solltest.

1 Million Gekündigte pro Jahr in Deutschland

Weit über eine Million Arbeitnehmern wird jedes Jahr in Deutschland gekündigt. Neuste Statistiken sprechen sogar von weit über 1,5 Millionen Kündigungen durch Arbeitgeber pro Jahr.

In vielen Fällen hängt der Kündigungsgrund nicht mal mit dem Arbeitnehmer zusammen, wie z. B. bei betriebsbedingten Kündigungen.

Wenn ihr also eine Kündigung erhalten habt, hilft diese Zahl vielleicht, um zu zeigen, dass es sehr vielen ähnlich geht und ihr in eurer Situation nicht alleine seid.

Fühlt euch nicht schlecht und prüft ob und wie ihr gegen die Kündigung vorgehen könnt.

Von 10 Klagen werden 9 frühzeitig gewonnen

Von 10 eingereichten Klagen werden ca. 9 (85%) durch einen Vergleich beendet, bevor eine Gerichtsverhandlung stattfindet.

Das bedeutet, das von 10 Gekündigten, die gegen ihre Kündigung vorgehen 9 eine Abfindung vom Arbeitgeber bekommen, bevor es vors Gericht geht.

In der Regel findet nämlich vor dem Gerichtstermin ein „Vortermin“ (Güteverhandlung) statt, in dem sich meist auf eine Abfindung geeinigt wird. Dann ist der Prozess frühzeitig vorbei.

Und das ist für alle Seiten besser als ein langer Gerichtsprozess: ihr habt schnell eure Abfindung, die Gerichte haben weniger Prozesse zu führen und der Arbeitgeber hat schneller Klarheit.

Wichtig für euch:

  • geht ihr gegen eure Kündigung mit einer Klage vor, ist meistens alles schon vor dem Gerichtstermin geklärt.
  • auch euer ehemaliger Arbeitgeber wird in der Regel versuchen, es nicht zu einem Gerichtstermin kommen zu lassen

Nur die Hälfte der Gekündigten unternimmt etwas

Obwohl die Chancen für Gekündigte sehr gut stehen, gehen nur 50% gegen die Kündigung vor. Daran sieht man, dass viele zu Unrecht Angst davor haben, sich zu wehren.

  • Angst vor dem ehemaligen Chef – „Ich hab ja eh keine Chance…“: Die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Die Chancen stehen sogar sehr gut.

  • Angst vor Kosten – „Wenn ich verliere, habe ich hohe Kosten…“: In den meisten Fällen bekommt ihr eine Abfindung, die viel höher ist, als die Kosten. Rechtsschutzversicherte zahlen in der Regel auch beim Verlieren nichts oder die geringe Eigenbeteiligung. Bei allen anderen können die Kosten oft teilweise durch Prozesskostenhilfe übernommen werden

  • keine Lust auf Rechtliches – „Dann muss ich ja mit Anwälten sprechen und vor Gericht…“: Normalerweise müsst ihr nur einmal mit einem Anwalt sprechen und diesem dann eure Unterlagen zusenden. Das geht oft auch per Telefon und E-Mail. In den meisten Fällen kommt es gar nicht zum Gerichtstermin. Wenn es dann doch dazu kommt, müsst ihr nicht persönlich dabei sein. Also keine Panik.

  • keinen Anwalt zur Hand – „Ich kenne keinen Anwalt… Wo finde ich einen?“ Nutzt einfach unseren kostenlosen Retter-Check. So könnt ihr mit wenigen Angaben eure Situation besser einschätzen. Unser Partneranwalt hilft euch dann schnell & einfach gegen eure Kündigung vorzugehen.



AUCH GEKÜNDIGT WORDEN?

Erfahre jetzt deine Chancen und Rechte