Zustellung Kündigung

  • Die Kündigung muss schriftlich und direkt vom Chef (oder Verantwortlichen) unterschrieben sein.
  • Eine mündlich, per Fax, E-Mail oder sonstiger Nachricht übermittelte Kündigung ist nicht gültig.

Insgesamt kann der Arbeitgeber Vieles falsch machen. Dann ist die Kündigung nicht gültig und man kann dagegen vorgehen. Dies funktioniert durch eine Kündigungsschutzklage.

Bei dem Einreichen einer Kündigungsschutzklage ist insbesondere die Frist von 3 Wochen wichtig. Nach Ablauf dieser Frist kann eine Klage nicht mehr eingereicht werden. Das ist besonders ärgerlich, wenn die Chancen gut gestanden hätten.

Beraten lassen statt zögern

Mit unserem kostenlosen Retter-Check verschaffst du dir selbst eine erste Einschätzung bzgl. deiner Kündigung.

Wir stellen dann den Kontakt zu einem unserer Partneranwälte her. Dieser wird deinen Fall dann weiterverfolgen und mit dir dein Recht durchsetzen.


AUCH GEKÜNDIGT WORDEN?

Erfahre jetzt deine Chancen und Rechte