Darf der Arbeitgeber Mails lesen?

October 22, 2018, 6:48 pm

Mit der Frage, ob der Arbeitgeber die E-Mails der Mitarbeiter lesen darf, beschäftige sich die Frankfurter Neue Presse. Die Fachanwältin für Arbeitsrecht Barbara Reinhard hat Antworten auf die wichtigsten Fragen. Frau Reinhard ist zudem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein.

Arbeitgeber darf dienstliche Mails lesen

Im Rahmen längerer Abwesenheiten eines Mitarbeiters, zum Beispiel bei Urlaub oder Schwangerschaft sind meistens konkrete Vertretungsregelungen getroffen. Geschäftspartner oder Kunden, die dem oder der Abwesenden eine E-Mail schreiben, bekommen in der Regel eine automatisierte Abwesenheitsnotiz – meistens mit dem Hinweis auf einen vertretenden Kollegen oder eine vertretende Kollegin. Was passiert aber, wenn die Abwesenheit des Mitarbeiters oder der Mitarbeiterin nicht geplant oder vorhersehbar ist? Zum Beispiel im Falle von Krankheit oder Ähnlichem. Darf Dein Chef dann Deine E-Mails lesen? Wie die Frankfurter Neue Presse berichtet, darf Dein Chef laut Barbara Reinhard E-Mails mit berufsbezogenem Inhalt grundsätzlich lesen. Befinden sich also ausschließlich nur geschäftliche E-Mails in Deinem Mail-Postfach, weil private E-Mails grundlegend verboten sind, darf Dein Chef auch ohne Dich vorher zu informieren auf Dein Mail-Postfach zugreifen. In diesem Fall handelt es sich laut der Frankfurter Neuen Presse um einen Notfall.

Arbeitgeber darf private Mails nicht lesen

Sind private E-Mails im Unternehmen erlaubt, sieht es anders aus. Laut der Fachanwältin für Arbeitsrecht Barbara Reinhard dürfen Kollegen, Vorgesetzte und Dein Arbeitgeber nicht ohne Weiteres auf Dein Mail-Postfach zugreifen. Hier kann das Persönlichkeitsrecht greifen und Datenschutzregelungen gelten - bei etwaigen Verstößen, drohen laut Reinhard Bußgelder. Bei Verstößen kann es unter Umständen sogar zu Schadenersatzforderungen seitens des Arbeitnehmers kommen.

Vereinbarung bringt Sicherheit

Wie sähe denn nun eine im voraus geplante passable Lösung aus? Im Rahmen einer Betriebsvereinbarung sollte im optimalen Fall vereinbart sein, was bei längeren Abwesenheiten erlaubt ist. In diesem klar geregelten Fall könnte eine Lösung darin bestehen, ein benötigtes Passwort für das entsprechende E-Mail-Postfach bei der IT-Abteilung zu hinterlegen.



AUCH GEKÜNDIGT WORDEN?

Erfahre jetzt deine Chancen und Rechte